Vorträge

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Weitere Vorträge / Veranstaltungen mehr

Aktuell

» Rechtsprechung

In Zukunft wollen wir auf dieser Seite versuchen, Sie noch besser, übersichtlicher und umfangreicher über ausgewählte Themengebiete zu informieren. Deshalb finden Sie in der oberen Hälfte den jeweils neuesten Beitrag eines Rechtsgebietes, in der unteren Hälfte befindet sich unser Archiv, in dem alle Beiträge gesammelt werden, in dem sich aber auch weitere wertvolle Tipps, Anleitungen und Beiträge befinden. Unser Archiv soll im Laufe der Zeit immer größer und somit zu einer Art virtueller Bibliothek werden.

Erbrecht:

Lauf der 10-Jahresfrist bei Vorbehalt eines Wohnrechts mehr

Familienrecht:

Umgang mit Haustier mehr

Arbeitsrecht:

Kein AGG-Verstoß bei Bewerbung auf "abgelaufene" Stellenanzeige mehr


Weitere Tipps, Tricks und Entscheidungen finden Sie im Archiv

Pfad: Aktuelles > Datenbank > Familienrecht > News > Trauung in Südafrika

Trauung in Süafrika

Formale Notwendigkeiten - Standesamtliche Trauung in Südafrika

 

Haager Abkommen:

Von 1961 sorgt für vereinfachte Formalitäten in Bezug auf die Dokumentation u.a. für Trauungen. 1995 auch von Südafrika unterzeichnet.

 

Mindestalter:

Eheleute müssen mind. 21 Jahre alt sein (unter 21 Jahren gelten besondere Vorschriften).

 

Eherecht:

Für die in Südafrika geschlossene Trauung gilt das Eherecht des Heimatlandes.

 

Trauzeugen:

Müssen 2 Personen (Mindestalter 21 Jahre) sein. Südafrikanische Staatsbürger oder aus dem Heimatland der Brautleute.

 

Notwendige Dokumente vorab:

Zur Anmeldung der standesamtlichen Trauung sind die Reisepässe der zukünftigen Eheleute vorzulegen, sowie die Kopie des Einreisestempels nach Südafrika (Visum - Touristenvisum für Südafrika wird deutschen Staatsbürgern bei Einreise gewährt).

 

Geschieden (1) oder verwitwet (2):

Falls einer der Brautleute geschieden oder verwitwet ist, müssen die entspr. Papiere vorgelegt werden:

1) Scheidungsurkunde

2) Sterbeurkunde

Für den Fall beider Ereignisse werden nur die Papiere zum zeitlich jüngeren Ereignis benötigt.

 

Rechtsgültigkeit:

Direkt nach der Trauung erhalten Sie das sog. Marriage Certificate.

Damit sind sie bereits rechtsgültig in Südafrika und Ihrem Heimatland (z.B. Deutschland) getraut. Es gilt das Traudatum in Südafrika. Es gelten aber zunächst weiter die „alten“ Nachnamen (siehe unten).

 

Südafrikanische Dokumente nach der Trauung:

Nach Ihrer Trauung muß ein sog. Unabridged (oder Full) Marriage Certificate (Trauungs-Zertifikat) mit den Details der Eheleute beantragt werden.

Dem muß eine Apostille (Amtssiegel) beigefügt werden, als Bestätigung der Korrektheit des Full Marriage Certificates.

Die Beantragung erfolgt (falls Trauung selbst organisiert wird) beim Registrar des High Courts. Für Kapstadt z.B. in der Keerom Street, Kapstadt, Tel: +27 (21) 480-2411.

Die Beantragung des Full Marriage Certificate durch die Eheleute selbst kann bis zu 6 Monaten dauern! Schneller und gegen Gebühr kann ein Notar die Aufgabe übernehmen.

 

Notwendige Formalien in Deutschland:

Praktischerweise melden Sie Ihren veränderten Status nach Heimkehr dem heimischen Meldeamt, was insbesondere für Ihre Steuerklassen-Einstufung wichtig ist. Dazu muss Ihr Standesamt die Trauung in Südafrika formal anerkennen, wofür die südafrikanischen Papiere (Full Marriage Certificate & Apostille) vorgelegt werden müssen.

 

Namensänderung

•Ihre standesamtliche Trauung in Südafrika hat noch keine evtl. gewünschte Namensänderung bewirkt. Diese muss zurück im Heimatland gesondert beantragt werden.

Ihrem Standesamt sind dazu die folgenden Dokumente vorzulegen: 1) Personalausweis oder Reisepass, 2) Geburtsurkunde, 3) Beglaubigte Kopie des Ehedokuments mit Apostille. Ferner müssen beide Eheleute persönlich zum Standesamt und dort eine Erklärung ausfüllen, die zum Zentralstandesamt nach Berlin geht. Von dort kommt später eine Mitteilung über die erfolgte

Eintragung. Erst dann ist Nutzung des neuen Namens rechtsgültig!

 

Eheregister (früheres Familienbuch)

Die Eintragung im Eheregister ist freiwillig. Die Anlage wird aber von vielen Standesämtern empfohlen, da es spätere Dokumentationspflichten erleichtert.

Mit der Beantragung der Eintragung ins Eheregister kann gleichzeitig eine Namensänderung mit beantragt werden.